3 Tage in Rom

Für unseren Aufenthalt haben wir The beehive gewählt. Das Hotel liegt etwas außerhalb vom Zentrum in der Nähe des Bahnhofs. In den „Sweets“ gibt es Zimmer mit eigenem Badezimmer und einer Gemeinschaftsküche.

Anreise
Vom Fiumicino (Leonardo da Vinci) Flughafen kann man alle halbe Stunde mit dem Leonardo Express bequem für 14 Euro in 32 Minuten zum Hauptbahnhof (Termini) in der Nähe des Zentrums gelangen. Wichtig: Man muss das Ticket nach dem Kauf noch entwerten, bevor man den Zug nimmt. Im Zug wird kontrolliert und es kostet €50 , wenn das Ticket nicht entwertet wurde.

Tag 1
Am ersten Nachmittag kann man gemütlich zum Colloseum spazieren und das Forum Romanum anschauen. Danach kann man zur berühmten Fontana di Trevi (Trevibrunnen) gehen, da die ganzen Sehenswürdigkeiten recht nah zusammen liegen. Leider ist es überall recht überlaufen.

In ganz Rom gibt es leider viele Pferdekutschen. Bitte fahrt nicht mit diesen Kutschen! Die Tiere müssen bei jedem Wetter stundenlang angeschirrt warten oder Touristen durch die Gegend ziehen. An einem Tag war es heisser und die Pferde hatten nicht mal Wasser zur Verfügung.

Leckeres veganes Eis haben wir bei der Eisdiele Fatamorgana gefunden.

Tag 2
Am zweiten Tag waren wir beim berühmten Tierheim am Largo die Torre Argentina. Sie kümmern sich um die Streuner in Rom, fangen sie ein, kastrieren sie und vermitteln kleine Katzen nach Möglichkeit in ein neues Zuhause. Die Katzen haben Zugang zu den Ruinen, wo sie ungestört von Touristen in der Sonne schlafen können.
Mittags haben wir beim Universo Vegano gegessen.
Danach waren wir beim Capitolinen Museum. Man hat draussen einen schönen Blick auf die Stadt Rom und es gibt dort eine kleine Statue der Stadtgründer Romulus und Remus.
Wir waren dann im Pantheon. Der Eintritt ist frei und dieser alte Tempel ist sehr sehenswert.
Abends waren wir im Rifugio Romano essen. Dort gibt es wirklich eine ganz hervorragende Auswahl an veganen Speisen (wir hatten die Pizza und das Seitan Steak) und veganen Wein „CiuCiu“.

Tag 3
Den vierten Tag haben wir beim Romeow Cat Bistrot begonnen, von dem wir uns fast nicht trennen konnten.
In gemütlicher Atmosphäre gibt es leckeren veganen Cappuccino und Kuchen. Wir sind noch etwas durch das Stadtviertel Ostiense gebummelt und haben die Cestius Pyramide und den dortigen Cat Shelter besucht.
Wir haben uns anschliessend auf den Weg zum Vatikan gemacht, da es Nachmittags nicht so voll sein sollte.
Auf dem Weg haben wir einen sehr schönen Park entdeckt: Villa Celimontana.
Mittags haben wir im Flower Burger gegessen.
Die Schlangen vor dem Petersdom waren endlos, aber der Petersplatz war beeindruckend.
Leckere vegane Eiscreme mit großer Auswahl gab es im Olive Dolci.

Pizza
Vegane Pizza ist leicht zu finden: Fast überall gibt es Pizza Marinara. Die Marinara ist eine Napoletanische Pizza mit Tomatensoße, Öl, Oregano und Knoblauch ohne Käse. Besonders lecker ist der dünne Teig.

Schreibe einen Kommentar